Till Westermayer, M.A.
Soziologe
 
Oberer Rieselfeldgraben 11
79111 Freiburg
Weitere Kontaktinformation  

Lehre

Tipps für Referate

-> Nina Degele: Zur Gestaltung einer Sitzung


Lehrerfahrungen

  • WS 11/12: Soziologie

    Gastbeitrag "Grüner telefonieren? Über Möglichkeiten und Grenzen nachhaltiger Alltagspraktiken am Beispiel des Mobiltelefons - Fokus Praxistheorie" im Seminar Ökosoziologie, Prof. Dr. Nina Degele.

  • WS 09/10: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung am Modul Global Societal Change des Studiengangs "Master of Science in Environmental Governance" (Themen: Wandel der Arbeitswelt, Gender).

  • WS 08/09: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung am Modul Global Societal Change des Studiengangs "Master of Science in Environmental Governance" (Themen: Globalisierung, Wandel der Arbeitswelt).

  • SoSe 08: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Blockveranstaltung 755c KWF-Tagung 2008: Forstunternehmer, zusammen mit Prof. Dr. Siegfried Lewark und Dr. Thomas Brogt.

    Beteiligung an der Veranstaltung "Politik & Ökonomie" im Bachelor-Studiengang Forstwissenschaft (Gestaltung der Sitzung Fehlzeiten, Arbeitsmotivation und Arbeitszufriedenheit).

  • WS 07/08: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung am Modul Global Societal Change des Studiengangs "Master of Science in Environmental Governance" (Themen: Globalisierung, Wandel der Arbeitswelt).

  • SoSe 07: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Blockveranstaltung 738c Forstberufe – Männersache? Forstliche Berufsbilder im Wandel, zusammen mit Dr. Maria Hehn und Prof. Dr. Siegfried Lewark.

    Beteiligung an der Veranstaltung "Politik & Ökonomie" im Bachelor-Studiengang Forstwissenschaft (Gestaltung der Sitzung Fehlzeiten, Arbeitsmotivation und Arbeitszufriedenheit).

  • WS 06/07: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung am Modul Global Societal Change des Studiengangs "Master of Science in Environmental Governance" (Themen: Globalisierung, Wandel der Arbeitswelt).

  • SoSe 06: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung am Block 483c Arbeitspsychologische Grundlagen der Arbeitsorganisation.

  • SoSe 06: Soziologie

    Seminar im Hauptstudium "Forstmänner im finst'ren Walde". Zur Selbst- und Fremdwahrnehmung von Förstern (und inzwischen auch Försterinnen), zusammen mit Dr. Maria Hehn und Prof. Dr. Nina Degele. Donnerstag, 16-18 Uhr, ÜR 9, UB. Näheres hier.

  • WS 05/06: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung am Modul Global Societal Change des Studiengangs "Master of Science in Environmental Governance" (Themen: Globalisierung, Wandel der Arbeitswelt).

  • SoSe 05: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung an den Blöcken 58c Forstökonomie und Arbeitswissenschaft und 521c Sozialsystem Forstbetrieb Organisation und Arbeit.

  • WS 04/05: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung am Block 628d Gender research in forestry.

  • SoSe 04: Soziologie

    Seminar im Grundstudium "Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesellschaft"

    Ziel des Seminars ist es, einen Überblick über die Themen und Herangehensweisen der Umweltsoziologie zu geben. Dabei wird es unter anderem um den Natur- und Umweltbegriff der Soziologie und der Ökologie gehen, darum, warum SoziologInnen sich überhaupt mit außersozialen Dingen wie Umwelt beschäftigen wollen, um die Umweltbewegungen, um alltägliches Umwelthandeln und Umweltbewusstsein -- und den Widerspruch zwischen beidem -- und um die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Konzept nachhaltiger Entwicklung, wie sie spätestens seit dem Umweltgipfel der Vereinten Nationen in Rio 1992 stattfindet.

    Ein paar Schlagworte sollen die Bandbreite deutlich machen, mit der das Thema 'natürliche Umwelt' in der Soziologie behandelt wird: Durkheim konzipierte Soziologie als eine Wissenschaft, die Soziales nur durch Soziales erklären kann. Marx sieht in der Aneignung von Natur durch Arbeit die Grundlagen der Gesellschaft. Die Chicago School überträgt Gedanken aus der Naturwissenschaft Ökologie auf die Stadtsoziologie. Für Luhmann steht die natürliche Umwelt außerhalb der Gesellschaft -- nur kommunizieren kann sie darüber. Beck entwirft eine Gesellschaftstheorie, die fundamental von ökologischer Bedrohung ausgeht. Latour praktiziert eine 'symmetrische Anthropologie' und wirft Menschen, Dinge und natürliche Tatsachen in einen Topf.

    Neben diesen theoretischen Orientierungen stehen ganz praktische Fragen: Wie sieht alltägliches Umwelthandeln aus? Wie gehen Menschen mit kollektiven Gütern um? Gehen Männer und Frauen anders mit Umwelt um? Wodurch erklärt sich die Diskrepanz von Umweltbewusstsein und Umweltverhalten? Alles nur Panikmache? Kann Nachhaltigkeit ein Leitbild für gesellschaftliche Entwicklung sein? Oder gar ein Lebensstil?

    Scheinvoraussetzungen sind die regelmäßige Teilnahme am Seminar und die Beteiligung an der Gestaltung einer Sitzung sowie entweder die Abgabe von drei Essays während des Seminars oder einer längeren Hausarbeit zu Semesterende. Das Seminar steht auch HörerInnen anderer Fächer offen.

    Literatur - zur Einführung empfiehlt sich

    • Diekmann, A. und P. Preisendörfer (2001): Umweltsoziologie. Eine Einführung. Reinbek: Rowohlt.
    • http://www.soziologie.de/sektionen/s08/ (die Website der Sektion Soziologie und Ökologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie; dort gibt es auch eine umfangreiche Leseliste).
    • ein Blick in einige Ausgaben des "Jahrbuch Ökologie" (Bände stehen in der UB, Zeitschriften-Lesesaal)

  • SoSe 04: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung an den Blöcken 58c Forstökonomie und Arbeitswissenschaft und 521c Sozialsystem Forstbetrieb Organisation und Arbeit.

  • WS 03/04 + SoSe 04: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Block 607d KWF-Tagung 2004: Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltmanagement (mit Michael Borgschulte, Prof. Siegfried Lewark, Joachim Morat und Dr. Reiner Mühlsiegl); Input v.a. zu Moderationsmethoden und zu Veranstaltungsorganisation; Arbeitskreisbetreuung auf der 14. KWF-Tagung in Groß-Umstadt.

  • SoSe 03: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung an den Blöcken 58c Forstökonomie und Arbeitswissenschaft und 521c Sozialsystem Forstbetrieb Organisation und Arbeit.

  • WS 02/03: Soziologie

    Seminar im Grundstudium "Zur Soziologie des Alltags"

    Ein auf den ersten Blick uninteressantes, nichts desto trotz aber spannendes Feld der Soziologie ist die alltägliche Lebenswelt. In diesem Seminar soll es in einem ersten Teil darum gehen, sich damit auseinanderzusetzen, wie SoziologInnen von den Klassikern bis heute Alltag betrachten und welche theoretischen Ansatzpunkte hier von Belang sind. Ein Schwerpunkt wird dabei auf Ansätzen wie der Ethnomethodologie und der Wissenssoziologie liegen. Im zweiten Teil des Seminars soll es darum gehen, eigene kleine empirische Projekte zu jeweils einem spezifischen Alltagsausschnitt durchzuführen und die dabei gemachten Beobachtungen und Überlegungen dann im Seminar vorzustellen und zu diskutieren.

    -> Seminarplan und Literaturliste, Zitate zur Bearbeitung in der ersten Sitzung

  • WS 02/03: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung an den Blöcken 564d Einführung in sozialwissenschaftliche Methoden am Beispiel Frauenarbeit in der Forstwirtschaft, 58c Forstökonomie und Arbeitswissenschaft und 521c Sozialsystem Forstbetrieb Organisation und Arbeit.

  • SoSe 02: Forstliche Arbeitswissenschaft

    Beteiligung am Block 233c Arbeitsstudium III (Arbeitsschutz).

  • SoSe 99 & 00: Soziologie

    Tutorat "Individualisierung"

    Tutorat im Rahmen der Seminarvorlesung Europäische Sozialstruktur und Globaler Wandel (Prof. Schwengel).

 

<- Zurück

Zuletzt aktualisiert am 28.12.2011.